Gemeinsam statt einsam

Kennen Sie das? Im Frühling hat man den Eindruck: Jetzt passiert was! Irgendwie beginnt etwas Neues, vielleicht auch etwas Besseres. „Und plötzlich weißt du: Es ist Zeit, etwas Neues zu beginnen und dem Zauber des Anfangs zu vertrauen.“ (Meister Eckhart)

 

Das Zitat von Meister Eckhart macht Mut, da es von Vertrauen spricht. Oft haben wir Angst vor Veränderung vor dem Neuen und Ungewissen. Einen Neuanfang wagen, das braucht Mut und die Gewissheit, dass wir damit eine Erfahrung machen, die uns wieder ein Stück weiterbringt im Leben.

 

Auch die Jahreszeiten zeigen uns solche Neuanfänge/Aufbrüche. Wir erwachen z. B. aus dem Winterschlaf und werden mit einem unglaublichen Farbenmeer beschenkt. Die wärmende Sonne lockt uns hinaus in die farbenprächtige Natur und verbreitet irgendwie Aufbruchsstimmung. Lassen Sie sich von dieser Stimmung mutig anstecken und brechen Sie aus Ihrer Einsamkeit heraus und kommen zum Treffpunkt „Gemeinsam statt einsam“ der katholischen Kirchengemeinde St. Franziskus in den Räumlichkeiten des Pauluszentrums, Schillerstraße 45 in Lauffen.

 

Mit netten Menschen bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch zu kommen und unbeschwerte Zeit zu verbringen, kann ein Neuanfang/ein Aufbruch sein, der sich lohnt und mit dem wirklich etwas Neues, Besseres beginnen kann!

 

Herzliche Einladung! Ich freue mich auf Sie! Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Manuela Scherb

 

Wo?                 Kath. Pauluszentrum, Lauffen

                          Schillerstr. 45

 

Wann?            Sonntags, 14:30-17:00 Uhr

                          

 

 

Kontakt: Manuela Scherb, Tel: 07133 15533

 

 

"Die schlimmste Armut, die ein Mensch besitzen kann, ist die Einsamkeit und das Gefühl unerwünscht zu sein." (Mutter Teresa)

Logo Gemeinsam statt einsam
Gemeinsam statt einsam

Ausflug des Begegnungstreff "Gemeinsam statt einsam"

 

Am vergangenen Samstag traf sich der Begegnungstreff „Gemeinsam statt einsam“ zu seinem zweiten Ausflug, der nach Heilbronn in die Töpferei Heidi Käss führte. Pünktlich um 13.30 Uhr fuhren wir mit unserem PZ-Busle los und die kurze Fahrt nach Heilbronn wurde genutzt um sich ausgiebig auszutauschen. Das fröhliche „Geschnattere“ untereinander zeigte auch die Freude auf diesen Nachmittag. In der Töpferei angekommen mussten erst einmal ein paar Stufen überwältigt werden, um dann in den doch recht warmen Räumlichkeiten Platz zu nehmen und auszuschnaufen. Während uns Frau Käss mit Mineralwasser versorgte stellte sie sich und das von uns zu fertigende Produkt, einen Schutzengel, vor. Bei einigen Teilnehmern kamen plötzlich Zweifel und Bedenken hervor, ob sie dieser Herstellung gerecht werden würden. Aber durch die sehr ruhige und angenehme Anleitung durch Frau Käss, die alles ausführlich Schritt für Schritt erklärte, zeigte und mit dem ein oder anderen Trick aushalf, verschwanden die Zweifel und Bedenken genauso schnell wie sie gekommen waren und auch die Hitze war auf einmal zweitrangig. Alle Teilnehmer waren mit so einer Freude und Motivation an ihren Schutzengeln, Kreuz, Vasen oder Gotteshand beschäftigt, dass die Zeit wie im Flug verging. Nach ca. 1 Stunde waren dann die selbst gefertigten Tonexemplare fertig und jeder Teilnehmer war über sich selber so positiv überrascht, dass die pure Freude in ihren Gesichtern deutlich zu erkennen war!

 

Bei Kaffee/Wasser und Hefezopf konnten wir uns alle wieder stärken und uns über das Gelingen von jedem Einzelnen freuen.

Zum Schluss durfte sich jeder noch an der von Frau Käss vorgeformten Vase an der Drehscheibe ausprobieren, wobei man schnell merkte, dass das Formen eines Tones auf der Drehscheibe leichter aussieht, als es in Wirklichkeit ist. Nachdem Ausprobieren übergab uns Frau Käss diese Vase als Andenken und jeder Teilnehmer durfte sich mit seinem Namen auf dieser verewigen. Bei Frau Käss möchten wir uns auf diesem Weg ganz herzlich für diesen tollen Nachmittag und für dieses Geschenk, das uns jetzt bei unseren weiteren Treffen im Pauluszentrum immer an diesen schönen Nachmittag erinnern wird, bedanken!

Die gebuchten 2 Stunden waren im Nu vorüber und gegen 16.40 Uhr traten wir, mit einem kurzen Halt am Erdbeerstand bei Flein/Talheim, unsere Heimfahrt wieder an.

 

Auf das nächste Treffen am 22.09.2019 in den Räumlichkeiten des Pauluszentrums, zu dem jeder neue Einsame immer herzlich willkommen ist, freue ich mich jetzt schon!

Manuela Scherb

„Gemeinsam statt einsam“ Ausflug zum Gasometer nach Pforzheim


Am vergangenen Samstag traf sich der Begegnungstreff „Gemeinsam statt einsam“ zu seinem ersten Ausflug, der nach Pforzheim in den Gasometer führte. Pünktlich um 13.00 Uhr ging es los und man konnte bei den Teilnehmern die Vorfreude auf diesen Ausflug erkennen. Genauso die Begeisterung bzw. die pure Sprachlosigkeit bei dem ein oder anderen als wir in den Teil des Gasometers kamen, in dem der 15 Meter hohe Turm stand. Es war ein sehr schöner Nachmittag mit vielen Eindrücken und Bildern und mit vielen „Übernachtungen“ in Rom im Jahre 312.  Einen schönen Ausklang fand der Nachmittag im dortigen Cafe. Bei Kaffee und Kuchen/Gebäck konnten wir uns alle wieder stärken und den persönlichen Eindrücken in gemeinsamen Gesprächen Raum geben. Um 16.30 Uhr traten wir wieder die Heimreise an und füllten die Zeit im PZ-Busle mit humorvollen Gesprächen und Berichten der Fußballergebnisse. Auf das nächste Treffen am 18.02.2018 in den  Räumlichkeiten des Pauluszentrums, zu dem jeder neue Einsame immer herzlich willkommen ist, freue ich mich!

Manuela Scherb

                                  

 


„Gemeinsam statt einsam“ feiert Einjähriges


Am 26. November 2017 feiert der Begegnungs-treff der katholischen Kirchengemeinde

St. Franziskus Lauffen  „Gemeinsam statt einsam“ sein einjähriges Bestehen. Fast auf den Tag genau, nämlich am 20. November 2016 startete der Treffpunkt für alle Menschen, die sich einsam fühlen. Er besteht derzeit aus einer Gruppe von 7-10 Personen, die sich alle 4-6 Wochen im Pauluszentrum zu Austausch und geselligem Beisammensein mit Kaffee und Kuchen treffen. In der Zeit von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr kann Erfreuliches wie aber auch Belastendes zur Sprache gebracht werden, jeder wie er mag.

Ziel des Treffpunktes soll sein, den Menschen Raum für neue Kontakte zu geben und miteinander einen schönen Nachmittag zu verbringen. Denn bei uns steht der Mensch im Mittelpunkt und zwar so wie er ist!

Aber ohne die derzeit bestehende Gruppe könnte „Gemeinsam statt einsam“ nicht sein einjähriges Bestehen feiern. An dieser Stelle ein herzliches                 D a n k e s c h ö n   an alle, die den Treffpunkt mit Leben füllen!

Sollten auch Sie sich einsam fühlen, dann seien Sie mutig und kommen doch einfach vorbei! Ich würde mich freuen! Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

 

Weitere Treffen von „Gemeinsam statt einsam“ sind am:

26.11.2017, 17.12.2017, 18.02.2018, 25.03.2018, 29.04.2018, 03.06.2018, 15.07.2018,  jeweils von 14.30 Uhr bis 17.00 Uhr im Pauluszentrum, Schillerstraße 45, 74348 Lauffen.

Manuela Scherb

Diözese Rottenburg Stuttgart