St. Michael, Ilsfeld

Rosenweg 23

74360 Ilsfeld

 

Die Kirche ist nur zu den Gottesdienstzeiten geöffnet.

 

Mesner:

Irmtraud Lievenbrück

Nach vielen Jahren hoffnungsvollen Wartens ging am 28. Juni 1981 mit der Einweihung der Kirche St. Michael mit Gemeindezentrum ein langersehnter Wunsch in Erfüllung. Mit einem feierlichen Festgottesdienst wurde unser Gotteshaus von Bischof Dr. Georg Moser seiner Bestimmung übergeben. Pfarrer Alois Hönle begrüßte zahlreiche Gäste aus nah und fern sowie alle Gemeindemitglieder im neuen Gotteshaus. Der damalige Bürgermeister Martin Bürkle betonte, dass die Verwirklichung des Bauvorhabens ein weiterer städtebaulicher Akzent direkt neben der Schule und Halle ist.

 

Gerade ein Dach über den Köpfen, Tor, das zur Stille offensteht.
Mauern aus Haut, Fenster wie Augen,
spähend nach Hoffnung, Morgenrot.
So voller Leben wird, wie ein Leib,
das Haus, in das wir gehen,
um recht vor Gott zu stehn.

(aus: Du bist der Atem meiner Lieder –Festschrift zur Kirchweihe)

 

Kirchenpatron:

St Michael wurde in Tradition zu Ilsfeld gewählt.
Bereits im Hochmittelalter stand auf dem Wunnenstein eine Michaelskirche. Mit unserem Kirchenpatron wird der Entschiedene und Unerschrockene, der für Gottes Anspruch eintritt verehrt. Unser Patrozinium feiern wir am 28. September.

 

Geschichte und Entwicklung des katholischen Lebens in Ilsfeld:

Um 1850 lebten in Ilsfeld unter 2.183 Bürgern nur drei Katholiken. Erst Ende des zweiten Weltkrieges nahm die Zahl zu. Ab 1961 besuchten die Ilsfelder den Gottesdienst in Talheim. Ein regelmäßiger Busdienst ermöglichte dies. Ab 1971 fand der langersehnte katholische Gottesdienst in Ilsfeld statt. Als Teil der Kirchengemeinde Talheim, Ilsfeld, Abstatt, Unterheinriet durften wir mit unserem damaligen Pfarrer Leiter die große Gastfreundschaft der Evangelischen Kirchengemeinde erfahren. Ab 1974 wurde regelmäßig in Abwechslung mit Abstatt Gottesdienst gefeiert. Wir feierten unsere Gottesdienste und Feste wie z.B. die Erstkommunion in der evangelischen Bartholomäus Kirche. Mit der Gründung der Kath. Kirchengemeinde St. Stephan (1.1.1978) wurden die Teilgemeinden, Untergruppenbach, Ilsfeld und Abstatt zusammengeführt.

Heute leben in Ilsfeld ca. 1500 Katholiken. Mit der Seelsorgeeinheit Neckar Schozach sind wir wieder mit Talheim verbunden.

 

Bau:

Bereits 1968 wurde der Bauplatz gekauft. Im Februar 1980 erfolgte der erste Spatenstich und das Richtfest mit der Grundsteinlegung (Eingangsbereich – rechts) wurde im September 1980 in Anwesenheit Abtpräses Hoheisel aus Bad Wimpfen gefeiert.

 

Architektur/Einrichtung:

Hier hat die Zahl acht eine wiederkehrende Rolle. Die Kirche mit ihrem achteckigen Grundriss, der Altar sowie die Grundform des Ambos sind ebenfalls achteckig.  Die Zahl Acht steht für einen glücklichen Anfang. Mit dem 8. Tage beginnt eine neue Woche. Der Sakralraum wird durch die hochgezogene Decke über dem Altarraum besonders geprägt. Eine Erweiterung des Kirchenraumes ist mit dem angrenzenden Saal möglich.  Der Altar stellt den zentralen Punkt dar. Der Tabernakel ist mit einem Bronzegußrelief verkleidet. Das ewige Licht und eine weitere Ablagemöglichkeit sind hier zu finden. Der Taufstein steht auf der tiefsten Ebene. Der Altar, der Ambo, der Taufstein und die Tabernakel Stele sind aus Kirchheimer (Würzburg) Muschelkalk-Kernstein geschaffen. Die Anordnung ist so geordnet, dass bei einem Hauptgottesdienst auch die Sicht aus dem Seitenschiff (großer Saal) gewährleistet ist. Das Kreuz sowie die Materialen (Holz für den Boden und für die Decke, Putz für die Wände) verleihen eine ruhige und warme Atmosphäre und vermitteln Geborgenheit (Gedanken des Architekten). Als ursprünglich im Modell wurde ein Bronze-Kruzifix entworfen, dies konnte nicht verwirklicht werden. Durch den Erwerb eines guten barocken Korpus, der in der Größe dem ursprünglichen Entwurf entspricht mit dem dazu passenden Holzkreuzbalken steht es hinter dem Altar und ist Raum bestimmend. Die Orgel wurde gebraucht gekauft und eingebaut. Der Kreuzweg wurde gestiftet.

 

Text Claudia Schurr, im März 2013

St. Michael, Ilsfeld
St. Michael, Ilsfeld
St. Michael, Ilsfeld
St. Michael, Ilsfeld
St. Michael, Ilsfeld
St. Michael, Ilsfeld
Diözese Rottenburg Stuttgart